Weltpolitik

Weihnachten ist in England gerettet, Silvester noch in Gefahr

Omikron lähmt den Zugverkehr und das Gesundheitswesen. Premier Johnson sieht dennoch von Verschärfungen ab.

Großbritanniens Experten schauen auf die Patientenzahlen in den Spitälern.  SN/www.imago-images.de
Großbritanniens Experten schauen auf die Patientenzahlen in den Spitälern.

Weihnachten ist gerettet, meldeten mehr oder weniger unisono die britischen Zeitungen am Mittwochmorgen. Premierminister Boris Johnson hatte in einer Fernsehansprache an die Nation erklärt, dass es vor den Festtagen keine schärferen Coronaregeln geben werde. Zurzeit gilt in dieser Hinsicht lediglich Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr sowie das Gebot, möglichst von zu Hause aus zu arbeiten. Allerdings behalte er sich vor, die Silvester-Feiern einzuschränken, sagte Johnson: "Wenn die Situation sich verschlechtert, werden wir handeln."

Fallen vor Weihnachten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2022 um 04:52 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/weihnachten-ist-in-england-gerettet-silvester-noch-in-gefahr-114413275