Weltpolitik

Weltfußballer Weah wird der neue Präsident von Liberia

Der friedliche Machtwechsel und eine positive Bilanz der scheidenden Präsidentin machen das Land zum Vorbild.

George Weah feierte als Fußballer in den 1990er-Jahren Erfolge in Europa. Jetzt wird er Präsident. AFP/SEYLLOU SN/APA/AFP/SEYLLOU
George Weah feierte als Fußballer in den 1990er-Jahren Erfolge in Europa. Jetzt wird er Präsident. AFP/SEYLLOU

Liberia ist für Afrika Ausnahme und Fallstudie zugleich. Als der lange Bürgerkrieg dort vor 15 Jahren zu Ende ging, befand sich der 1822 von den USA für seine befreiten Sklaven geschaffene Staat in Auflösung: In vierzehn Kriegsjahren waren rund 250.000 der etwa drei Millionen Liberianer ums Leben gekommen, Hunderttausende vertrieben und die Wirtschaft weitgehend zerstört worden. Zur Amtsübernahme von Ellen Johnson Sirleaf 2005 war Liberia wenig mehr als eine Staatsruine.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 25.04.2018 um 11:56 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/weltfussballer-weah-wird-der-neue-praesident-von-liberia-22280470