Weltpolitik

Wer folgt auf Ginsburg?

Das US-Höchstgericht fällt wegweisende Urteile zu politischen Streitfragen wie Abtreibung und Einwanderung. Nach dem Tod von Richterin Ginsburg will Trump ihre Nachfolge regeln - schnell.

Ruth Bader Ginsburg war seit 1993 Beisitzende Richterin am Supreme Court der Vereinigten Staaten. Sie starb am vergangenen Freitag. SN/afp
Ruth Bader Ginsburg war seit 1993 Beisitzende Richterin am Supreme Court der Vereinigten Staaten. Sie starb am vergangenen Freitag.

Bevor sie am Freitag mit 87 Jahren verstarb, äußerte Supreme-Court-Richterin Ruth Bader Ginsburg noch ein klares Anliegen. "Mein innigster Wunsch ist es, dass meine Position nicht neu besetzt wird, bis ein neuer Präsident im Amt ist", diktierte die als RBG bekannte Richterin wenige Tage vor ihrem Tod ihrer Enkelin Clara Spera. Ob er erfüllt wird?

Die Präsidentschaftswahl in den USA findet am 3. November statt, die Amtseinführung des kommenden US-Präsidenten ist am 20. Jänner 2021. Sollte Donald Trump ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 03:00 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wer-folgt-auf-ginsburg-93084298