Weltpolitik

Wer ist schuld am Abschuss der Boeing MH-17?

298 Menschen starben, als eine Rakete aus der Ostukraine das Flugzeug traf. Am Montag beginnt der Prozess.

Zeichen des Protests: Angehörige der Opfer stellten am Sonntag 298 leere Stühle vor der russischen Botschaft in Den Haag auf.  SN/AP
Zeichen des Protests: Angehörige der Opfer stellten am Sonntag 298 leere Stühle vor der russischen Botschaft in Den Haag auf.

Es war ein Albtraum, kein einfacher Flugzeugabsturz. Die Menschen seien in ihren Sesseln vom Himmel geflogen wie ein Schwarm großer Vögel, erzählte ein Augenzeuge aus dem Dorf Rossipne. Der Rumpf der Boeing mit der Flugnummer MH-17 war in 10.000 Metern Höhe von einer Rakete zerfetzt worden, die Trümmer und die Toten regneten auf Felder nördlich der ostukrainischen Grubenstadt Tores nieder. Am 17. Juni 2014 war eine malaysische Passagiermaschine über der prorussischen Rebellenrepublik Donezk abgeschossen worden, alle 298 Insassen, darunter vor ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2021 um 06:20 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wer-ist-schuld-am-abschuss-der-boeing-mh-17-84554392