Weltpolitik

Wie in China über den Krieg in der Ukraine berichtet wird

Peking bleibt in der Propaganda Moskau treu: In den Staatsmedien darf der Begriff "Invasion" nicht verwendet werden.

Gebäude des Fernsehsenders CCTV in Peking. SN/imago images/ZUMA Wire
Gebäude des Fernsehsenders CCTV in Peking.

Wer hat Schuld an dem Krieg in der Ukraine? Wenn es nach den Nutzerinnen und Nutzern von Weibo - dem chinesischen Pendant zu Twitter - geht, fällt die Antwort eindeutig aus: die Vereinigten Staaten. Nur eine Minderheit sieht Russland als Kriegstreiber.

Die Weibo-Umfrage zeigt, welches Narrativ in den chinesischen Medien bezüglich des Kriegs in der Ukraine vorherrscht: "Auch wenn die offizielle Linie der chinesischen Regierung sehr vage bleibt, herrscht in den Staatsmedien ein prorussisches und antiamerikanisches Narrativ vor", ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 10:20 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wie-in-china-ueber-den-krieg-in-der-ukraine-berichtet-wird-118879045