Weltpolitik

Wie kam es zu der Verhaftung von Deniz Yücel?

Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel saß 367 Tage in einem türkischen Gefängnis. Bis zum Schluss hatte Yücel keine Anklageschrift erhalten. Ein Bericht über geleakte E-Mails des türkischen Energieministers - und Schwiegersohn des türkischen Präsidenten Erdogan - ist dem Journalist wohl zum Verhängnis geworden.

Ein Jahr lang in türkischer Haft: Wie kaum ein anderer Fall wurde in den Medien über die Inhaftierung des deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel berichtet.

Über seine Zeit in dem Hochsicherheitsgefängnis Silivri hat Yücel ein Buch verfasst. Am Montag, 11. November, um 19 Uhr wird er es im Saal der "Salzburger Nachrichten" vorstellen. Hier können Sie sich anmelden.

Yücels journalistische Karriere startete er als freier Autor für die linke Wochenzeitung "Jungle World". Zwischen 2002 und 2007 arbeitete er dort als Redakteur. Mit seinen Texten provozierte Yücel. Einen Bericht darüber, dass die türkische Fußballnationalmannschaft nach ausländischen Spielern sucht, betitelte er mit "Kanaken für Deutschland". Seine satirischen Kolumnen konnte Yücel später auch in der linken Tageszeitung "taz" veröffentlichen. Nicht selten erhielt er dafür Anfeindungen. So wollte die rechte "Alternative für Deutschland", dass die deutsche Regierung einen Text des Journalisten öffentlich rügt. Eine Kolumne über Geburtenschwund in Deutschland betitelte er mit "Super, Deutschland schafft sich ab!".

Schon als Journalist bei der linken Tageszeitung „taz“ hielt sich Yücel mit der Kritik an Erdogan nicht zurück.  SN/AP
Schon als Journalist bei der linken Tageszeitung „taz“ hielt sich Yücel mit der Kritik an Erdogan nicht zurück.


2015 erhält Yücel dann ein Angebot der konservativen Tageszeitung "Die Welt". Er soll in Istanbul als Türkei-Korrespondent arbeiten. Im Oktober 2016 berichtet der Journalist über E-Mails des türkischen Energieministers, die von einer Hackergruppe veröffentlicht wurden. Brisant wurde vor allem, dass der Energieminister auch der Schwiegersohn des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ist. Nur zwei Monate später wird Haftbefehl gegen Yücel erlassen. Nachdem sich Yücel im Februar 2017 selber stellt, kommt er in Untersuchungshaft

Der Gefängniskomplex, in dem Deniz Yücel in Untersuchungshaft saß. SN/AP
Der Gefängniskomplex, in dem Deniz Yücel in Untersuchungshaft saß.


Ab März 2017 sitzt er in der Haftanstalt Silivri, westlich von Istanbul, in Isolationshaft.

Selbst der Europäische Gerichtshof kündigte eine Untersuchung an, nachdem die Anwälte von Deniz Yücel im Mai 2017 eine Beschwerde eingelegt haben.

Veysel Ok war der Anwalt von Deniz Yücel.  SN/AP
Veysel Ok war der Anwalt von Deniz Yücel.


Viele Menschen solidarisieren sich mit Yücel. Mit Autokorsos fahren sie durch Berlin und machen auf die Inhaftierung des deutsch-türkischen Journalisten aufmerksam.

Mit Autokorsos durch Berlin, so protestierten die Menschen für die Freilassung von Yücel.  SN/AP
Mit Autokorsos durch Berlin, so protestierten die Menschen für die Freilassung von Yücel.


Auch seine Ehefrau Dilek Mayatürk setzt sich immer wieder öffentlichkeitswirksam für die Freilassung ihres Mannes ein. Das Paar hatte sich ein halbes Jahr vor der Verhaftung des Journalisten kennengelernt. Während seiner Zeit im Gefängnis heirateten sie. Ansonsten hätte Dilek ihn nicht besuchen können.

Dilek Mayatürk ist die Ehefrau von Deniz Yücel.  SN/Jens Kalaene / dpa / picturedesk
Dilek Mayatürk ist die Ehefrau von Deniz Yücel.


Seine Ehefrau war auch die erste Person, die Yücel nachdem er am 16. Februar 2018 aus der Haft entlassen wurde, wieder in die Arme schloss. Er begrüßte sie mit einem Strauß Petersilie, die einzigen Blumen, die es im Gefängnis gab.

Deniz Yücel wiedervereint mit seiner Frau Dilek Mayatürk.  SN/sn
Deniz Yücel wiedervereint mit seiner Frau Dilek Mayatürk.

Aufgerufen am 16.01.2022 um 11:07 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wie-kam-es-zu-der-verhaftung-von-deniz-yuecel-78744295

Kommentare

Schlagzeilen