Weltpolitik

Wie Kyriakos Mitsotakis die Griechen aus der Krise führen will

Die Konservativen haben bei der Wahl am Sonntag die besten Chancen.

Es sieht gut aus für Kyriakos Mitsotakis von der konservativ-liberale Nea Dimokratia. Er könnte der nächste Ministerpräsident von Griechenland werden. Alexis Tsipras gibt sich aber nicht geschlagen. SN/APA/AFP/LOUISA GOULIAMAKI
Es sieht gut aus für Kyriakos Mitsotakis von der konservativ-liberale Nea Dimokratia. Er könnte der nächste Ministerpräsident von Griechenland werden. Alexis Tsipras gibt sich aber nicht geschlagen.

In Griechenland stehen bei der Parlamentswahl am Sonntag die Zeichen auf einen politischen Wechsel. Nach viereinhalb Jahren an der Macht müssen Premierminister Alexis Tsipras und sein Bündnis der radikalen Linken (Syriza) wahrscheinlich auf die Oppositionsbänke im Athener Parlament zurückkehren. Nächster ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 27.05.2020 um 05:29 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wie-kyriakos-mitsotakis-die-griechen-aus-der-krise-fuehren-will-73010395