Weltpolitik

Wie sich Europa den Coronaimpfstoff sichern will

Die EU kauft Garantien bei vielversprechenden Firmen. Deutschland steigt bei einer davon als Miteigentümer ein.

Pharmafirmen arbeiten auf Hochdruck an Impfstoffen (hier im Bild ein Labor von Sanofi Pasteur).  SN/AP
Pharmafirmen arbeiten auf Hochdruck an Impfstoffen (hier im Bild ein Labor von Sanofi Pasteur).

Das weltweite Rennen um einen Impfstoff gegen Covid-19 ist in vollem Gange. Bisher hatten nach Experteneinschätzung China und die USA die Nase vorn. Doch die Europäer versuchen aufzuholen.

Normalerweise dauert die Entwicklung von Impfstoffen im Schnitt zehn Jahre. Gegen Covid-19, die durch das Coronavirus ausgelöste Lungenkrankheit, will die EU bereits in einem bis eineinhalb Jahren einen Impfstoff haben. Und zwar in solchen Mengen, dass es für 450 Millionen EU-Bürger reicht.

Das ist das Ziel der EU-Impfstoffstrategie, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 05:58 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wie-sich-europa-den-coronaimpfstoff-sichern-will-89016748