Weltpolitik

Wie wird man IS-Kämpfer los?

Zwei Millionen Dollar für einen Mann: Bagdad macht westlichen Staaten verlockendes Angebot. Ausländische Kämpfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" sollen im Irak interniert werden.

Irakische Streitkräfte feiern den Sieg über die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS). SN/AHMAD AL-RUBAYE / AFP / picturedesk.com
Irakische Streitkräfte feiern den Sieg über die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS).

"Die westlichen Staaten haben ein Problem - und wir haben die Lösung", so beschrieb ein irakischer Offizieller dieser Tage ein Angebot seiner Regierung zur Aufnahme von bis zu 1500 ausländischen Kämpfern der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) und ihrer Angehörigen. Zu der allen Mitgliedsstaaten der internationalen Anti-IS-Koalition übermittelten Offerte gehört die Überführung der Terroristen aus den überfüllten Internierungslagern in dem von Kurden kontrollierten Norden Syriens in offiziell sichere Gefängnisse im Irak. Dort sollen die Extremisten in "absehbarer Zeit" vor ein internationales ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.10.2020 um 01:56 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wie-wird-man-is-kaempfer-los-68996335