Weltpolitik

Wilders und Rutte vor Wahl in den Niederlanden gleichauf

Drei Wochen vor der Parlamentswahl in den Niederlanden verliert die bisher in Umfragen führende Partei für die Freiheit (PVV) des Rechtspopulisten Geert Wilders offenbar an Zustimmung.

Geert Wilders steht für einen Rechtsruck in den Niederlanden.  SN/APA (AFP)/JOHN THYS
Geert Wilders steht für einen Rechtsruck in den Niederlanden.

Die PVV liege derzeit mit der liberalen VVD von Regierungschef Mark Rutte gleichauf, hieß es am Mittwoch auf der Seite Peilingwijzer, die sich auf sechs unterschiedliche Umfragen stützt.

Demnach kommt die PVV derzeit auf 24 bis 28 der 150 Sitze im Unterhaus. Das entspricht 15,8 bis 17,6 Prozent der Stimmen. Ruttes VVD kommt den Umfragen zufolge derzeit auf 23 bis 27 Sitze beziehungsweise 15,2 bis 16,9 Prozent. Peilingwijzer zufolge sind die Umfragewerte der VVD seit einigen Wochen konstant, während die PVV innerhalb von einem Monat drei Sitze eingebüßt habe.

Der Rückgang könnte mit der Strategie der Liberalen erklärt werden, die PVV von jeglicher Regierungskoalition ausschließen zu wollen. Mögliche Anhänger von Wilders dürften sich damit fragen, ob sie für die PVV stimmen sollen, wenn diese in der Opposition bleibt.

Knapp 13 Millionen Niederländer sind aufgerufen, am 15. März ein neues Parlament zu wählen. Angesichts der ebenfalls in diesem Jahr anstehenden Wahlen in Frankreich und Deutschland und dem Aufschwung für Rechtspopulisten kommt dem Urnengang in den Niederlanden besondere Aufmerksamkeit zu. Ein Sieg von Wilders PVV könnte gleichgesinnte Parteien in Europa noch stärker mobilisieren.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 16.11.2018 um 05:02 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wilders-und-rutte-vor-wahl-in-den-niederlanden-gleichauf-351175

Schlagzeilen