Weltpolitik

"Wir sollten Migration nicht bekämpfen, sondern managen"

Europa will sich gegen Migranten und Asylsuchende zunehmend abschotten. Ein Experte plädiert für das Gegenteil.

Jordanien, Kenia, Uganda, Südsudan, Kosovo, Somalia, Sri Lanka und Pakistan. Wo humanitäre Krisen und Fluchtbewegungen sind, da ist auch Kilian Kleinschmidt. Im SN-Gespräch analysiert der Migrationsexperte mit Praxiserfahrung die aktuelle EU-Flüchtlingsdebatte.

Sie haben während der Flüchtlingskrise im Jahr 2015 die österreichische Regierung in Bezug auf Erstaufnahmezentren beraten. Was würden Sie im EU-Asylstreit raten? Kilian Kleinschmidt: Sachlich zu werden. Im Moment geht es nicht um Zahlen, weil die Ankünfte von Asylsuchenden stark zurückgegangen sind, sondern um Emotionen. Im Moment ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 07:06 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wir-sollten-migration-nicht-bekaempfen-sondern-managen-33767206