Weltpolitik

"Wir werden eine Energie-Supermacht"

Israels Premierminister Benjamin Netanjahu verspricht sich von neuen Erdgasfunden enorme Vorteile für sein Land. Doch Umweltaktivisten befürchten, dass die Bohrplattformen knapp vor der Küste bei Unfällen zu einer Gefahr werden könnten.

Premier Netanjahu: Israel wird ein Energie-Exporteur.  SN/APA/AFP/JACK GUEZ
Premier Netanjahu: Israel wird ein Energie-Exporteur.

Israel pflegt neue Verbindungen mit seinen Anrainern: die der Energie. Jüngst Woche floss zum ersten Mal Erdgas aus Israel nach Ägypten. Im Jänner hatte Jerusalem bereits mit Griechenland und Zypern ein Abkommen zum Bau der Mittelmeer-Pipeline EastMed unterzeichnet, durch die ab 2025 Erdgas nach Europa fließen soll.

Allerdings ist die Förderung des Rohstoffes nicht ohne Probleme - und im eigenen Land auch nicht unumstritten.

In dem 2010 entdeckten Leviathan-Gasfeld vor der Küste Israels werden 535 Milliarden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2021 um 01:45 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wir-werden-eine-energie-supermacht-83543554