Weltpolitik

"Wir werden Katalonien anhören"

Der Regierungswechsel in Madrid bringt auch Bewegung in die Katalonien-Krise. Zumindest gibt es die Bereitschaft, Gespräche zu beginnen.

Pedro Sanchez ist neuer spanischer Regierungschef. SN/APA (AFP)/EMILIO NARANJO
Pedro Sanchez ist neuer spanischer Regierungschef.

Der Amtsantritt des neuen spanischen Regierungschefs Pedro Sánchez hat Hoffnungen auf eine Entspannung des Katalonienkonflikts geweckt. Sánchez zeigte sich zu einem Dialog mit dem katalanischen Ministerpräsidenten qui Torra bereit, der vorschlug, "von Regierung zu Regierung" Gespräche aufzunehmen.

Sánchez ist der siebte Ministerpräsident Spaniens seit dem Ende der Franco-Rechtsdiktatur im Jahr 1975 - und er ist der erste, der ohne Parlamentswahl an die Macht gekommen ist. Der Generalsekretär der Sozialisten hatte am Freitag den bisherigen konservativen Regierungschef Rajoy mit einem Misstrauensantrag gestürzt.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.10.2018 um 02:09 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wir-werden-katalonien-anhoeren-28741774