Weltpolitik

Wladimir Putin bereitet Xi Jinping Kopfweh

Russlands mächtiger Nachbar im Osten steckt in der Zwickmühle. Warum Chinas außenpolitische Grundsätze ins Wanken geraten könnten.

Der chinesische Präsident Xi Jinping und der russische Präsident Wladimir Putin trafen sich Anfang Februar in Peking. SN/AP
Der chinesische Präsident Xi Jinping und der russische Präsident Wladimir Putin trafen sich Anfang Februar in Peking.

. Neue beste Freunde? Zur Eröffnung der Olympischen Winterspiele am 5. Februar zeigten sich Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping und Russland Präsident Wladimir Putin in brüderlicher Einigkeit. In einer gemeinsamen Erklärung akzeptierte der Russe Taiwan als "unveräußerlichen Teil" Chinas. Xi revanchierte sich, indem er "eine weitere Ausdehnung der NATO" in Osteuropa ablehnte.

Zu diesem Zeitpunkt dementierten Putin und seine Getreuen noch jegliche Angriffsabsicht auf die Ukraine als Hirngespinste. Möglich, dass auch Chinas Politbüro Putins Militäraufmarsch als Bluff ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 11:13 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wladimir-putin-bereitet-xi-jinping-kopfweh-117695194