Weltpolitik

Wo das Coronavirus auf wenig Widerstand stößt

Während in den meisten europäischen Ländern die Zahl der Corona-Infizierten langsam zurückgeht, steigen die Zahlen im Nahen- und Mittleren Osten. Ein Ausbruch der Pandemie steht im Jemen und Nord-Syrien bevor. Ein Überblick zur Lage mit sechs Fragen und Antworten.

In Idlib soll mit diesem „Corona-Wagen“ auf die Gefahren durch das neuartige Virus aufmerksam gemacht werden. SN/APA/AFP/OMAR HAJ KADOUR
In Idlib soll mit diesem „Corona-Wagen“ auf die Gefahren durch das neuartige Virus aufmerksam gemacht werden.

In Jemen tobt seit sechs Jahren ein Bürgerkrieg, das Land steht vor dem Zerfall. Jetzt wurden die ersten Corona-Fälle gemeldet. Mit welchen Folgen ist zu rechnen? Experten, wie Jan Egeland vom Norwegischen Flüchtlingsrat, rechnen mit einem Massensterben. Das Virus stößt im Jemen auf wenig Widerstand. Denn die Bevölkerung des bitterarmen Landes ist durch massive Unterernährung sowie durch die Cholera-Epidemie, von der 2,5 Millionen Menschen betroffen sind, extrem geschwächt. Überdies hat mehr als die Hälfte der 28 Millionen Jemeniten keinen Zugang ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 03:54 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/wo-das-coronavirus-auf-wenig-widerstand-stoesst-87105409

karriere.SN.at