Weltpolitik

Zugedröhnt: Über die Lust am Rausch

Das Bedürfnis, mit Drogen die Sinne zu trüben und in emotionale Hochstimmung zu verfallen, ist so alt wie die Menschheit. Gegen die Lust an der Droge sind auch Regierungen machtlos.

Die Fronten waren verhärtet: Hier die bierfreudigen "Schurken und Raufbolde", dort die enthaltsamen "Wassersäufer". Zwischen den Freunden des Alkohols und dessen Gegnern tobte in den Vereinigten Staaten das ganze 19. Jahrhundert hindurch ein heftiger Streit um die Frage, ob Alkohol nun ein Segen sei oder ein Fluch.

Es sei der Alkohol, der Streit in den Familien auslöse und "unsere Gefängnisse mit irischen Missetätern füllt und die Galgen mit katholischen Mördern bestückt", schrieb die einflussreiche "New York Tribune". Vor ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.11.2020 um 07:04 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/zugedroehnt-ueber-die-lust-am-rausch-82758634