Weltpolitik

Zwei junge Frauen aus Nizza wegen Terrorverdachts in U-Haft

Die französische Justiz hat zwei junge Frauen aus Nizza wegen Terrorverdachts in Untersuchungshaft genommen. Die 17 und 19 Jahre alten Verdächtigen wurden bereits Mitte September festgenommen, wie die Zeitung "Le Parisien" am Sonntag unter Berufung auf Ermittler berichtete. Die beiden hätten über einen verschlüsselten Messaging-Dienst Kontakt mit dem französischen Jihadisten Rachid Kassim gehabt.

"Wie in anderen Fällen, in denen Rachid Kassim auftaucht, wurden sie angestachelt, einen Anschlag auf präzise Ziele zu begehen, um den kürzlichen Tod des Sprechers von Daesh zu rächen", zitierte das Blatt eine Quelle aus dem Umfeld der Ermittlungen. Daesh ist die arabische Bezeichnung für die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS), die auch von der französischen Regierung verwendet wird.

Dem Bericht zufolge gaben die beiden im Verhör zu, über eine Tat gesprochen zu haben - sie hätten dann aber davon Abstand genommen. Die festgenommene 19-Jährige sei den französischen Anti-Terror-Ermittlern bekannt gewesen. Sie soll 2014 geplant haben, ins Kampfgebiet der Jihadisten zu reisen.

In den vergangenen Wochen waren in Frankreich mehrfach junge Verdächtige festgenommen worden, die mit Kassim in Kontakt gestanden haben sollen. Im ganzen Land gilt nach einer Serie islamistischer Anschläge seit fast zwei Jahren der Ausnahmezustand. In Nizza war ein mutmaßlicher Terrorist im Juli mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge gerast und hatte 86 Menschen getötet.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 19.09.2018 um 11:07 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/zwei-junge-frauen-aus-nizza-wegen-terrorverdachts-in-u-haft-1032589

Schlagzeilen