Weltpolitik

Zwischen Sarg und Stalin

Der russisch-orthodoxe Abt Sergeij predigt gegen Corona-Virus, Putin und die Amtskirche. Mit seinen Anhängern hat er sich in einem Frauenkloster verschanzt.

Abt Sergeij wandelte sich vom Lebensmittelverkäufer über einen Kriminellen zum Geistlichen. SN/youtube
Abt Sergeij wandelte sich vom Lebensmittelverkäufer über einen Kriminellen zum Geistlichen.

Abt Sergeij klingt entschlossen. "Aus dem Haus der Gottesmutter gehe ich nirgendwo hin. Mein Herz und mein Gewissen sind ruhig. Sie, die geistliche Obrigkeit und der Erzbischof Kirill, müssen das Kloster im Sturm nehmen."

Der Abt (65), mit weltlichem Namen Nikolai Romanow, ist ein hochgewachsener Mann mit grauweißem Vollbart, zu dem die weißen Stickereien auf seinem schwarzen Kapuzengewand gut passen. Und Abt Sergeij hat Humor. Als ihm ein Journalist sagt, im Erzbistum heiße es, Sergej wolle seine Anhänger ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 31.10.2020 um 02:35 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/zwischen-sarg-und-stalin-89264077