Aktiv

Martin Holzer und seine mobile Fahrrad-Werkstatt

Martin Holzer ist mit seiner Werkstatt im ganzen Pinzgau unterwegs. Bikeservice und -reparaturen sind ganz sein Ding. Die besondere Liebe zum Zweirad entdeckte er bereits als Kind.

Fahrradmechaniker Martin Holzer aus Bruck bietet in seiner mobilen Werkstatt Service- und Reparaturleistungen an. Unter dem Motto „Wer sein Bike liebt, der reinigt und schmiert es“, gibt er PN-Lesern wertvolle Tipps.  SN/sw/christa nothdurfter
Fahrradmechaniker Martin Holzer aus Bruck bietet in seiner mobilen Werkstatt Service- und Reparaturleistungen an. Unter dem Motto „Wer sein Bike liebt, der reinigt und schmiert es“, gibt er PN-Lesern wertvolle Tipps.

Viele Pinzgauer wissen es: Der Bramberger Ortsteil Mühlbach ist eine regionale Hochburg, wenn es um den Trialsport geht. Einer der "jungen Wilden", die dort so manchen Balanceakt mehr als nur gemeistert haben, ist Martin Holzer.

Der mittlerweile 35-Jährige hat in den 1990er-Jahren mit großer Begeisterung an einigen Bike-Trial-Rennen in Österreich, Deutschland und Tschechien teilgenommen. Das "Herumschrauben" an den Trialmaschinen und an den Fahrrädern gehörte dazu - und Martin Holzer erwies sich dabei als besonders gelehrig.

Lehre als Einzelhandelskaufmann - Ski- und Radservice inklusive

Als er später in einem Sportartikelgeschäft in Neukirchen eine Lehre als Einzelhandeskaufmann absolvierte, konnte er seine Freude an den Fahrrädern weiter ausleben: Was dort im Winter neben dem Verkauf inklusive Beratung der Skiservice gewesen ist, war im Sommer der Bike-Service. "Diese Arbeit hat mir von Anfang an voll getaugt", erzählt der junge Mann, der mittlerweile mit seiner Freundin Tanja und dem gemeinsamen Nachwuchs in Bruck daheim ist.

"Eine coole Zeit, und beruflich viel dazugelernt..."

Nach der Lehre und dem Bundesheer ging er - so wie einige seiner studierenden Freunde - nach Innsbruck. "Für uns jungen Leute war das eine coole Zeit damals, und beruflich habe ich dort enorm viel dazugelernt. Zunächst war ich zwei Jahre bei einem großen Sportgeschäft beschäftigt und dann vier Jahre lang in einem reinen Radgeschäft. Dort konnte ich quasi 365 Tage im Jahr nur Fahrräder reparieren - vom Steyr-Waffenrad über Mountainbikes und Rennräder hin zu den Clubman-Rädern von Puch." Zurück im Pinzgau, dauert es dann nicht mehr lange, bis der große E-Bike-Boom Einzug hielt. Und Martin Holzer? Er war wiederum im Fachhandel tätig - zunächst nochmals in Neukirchen und später in Kaprun - und konnte so auch in dieser Sparte sein Wissen und sein Können stetig ausbauen.

"Radschlag" - so lautet der kreative Name

Der Weg in die Selbstständigkeit bestand dann aus drei Etappen, um es in der Radrennensprache auszurücken: Etappe 1 war die plötzlich aufgeflammte Idee und eine entsprechenden Handynotiz im Jahr 2014.

Etappe 2 folgte dann an einem Herbsttag im Jahr 2020: Innerhalb kürzester Zeit schrieb bzw. zeichnete Martin Holzer seine konkreten Vorstellungen für eine mobile Bike-Werkstatt auf einen Zettel: Den kreativen Firmennamen "Radschlag", das Logo, die geplanten Leistungen, die Ausstattung des Fahrzeuges.

Etappe 3 war dann die Umsetzung in Zusammenarbeit mit einem Mediendesigner und einem Steuerberater; auch das Gründerservice-Angebot der Wirtschaftskammer Zell am See war hilfreich. Am 1. März 2021 erfolgte dann der "Zieleinlauf". Seither fährt Martin Holzer zu Kunden im ganzen Pinzgau. Die Routen plant er so effizient, dass er keine Anfahrtskosten verrechnen muss. Der Fahrradmechaniker: "Es kann schon mal drei Wochen dauern, bis ich komme. Aber die Leute sind da ganz unkompliziert."

Wer sein Bike liebt, reinige und schmiert es - Tipps vom Experten

Luftdruck im Reifen: Während des Winters verlieren die Reifen Luft, sie gehören also aufgepumpt. Die ideale Luftdruckangabe findet sich auf der Reifenbeschriftung bzw. erhält man beim Kauf die entsprechende Information. Grundsätzlich sollte der Luftdruck einmal im Monat kontrolliert und angepasst werden - sonst werden die Reifen rissig und spröde.

Reinigen: Im besten Fall ist die Reinigung vor dem Einwintern erfolgt. Es gibt spezielle Mittel für die Fahrradreinigung; auch ein fettlösendes Geschirrspülmittel , in Wasser aufgelöst, ist geeignet. Die Fahrradwäsche und -trockung sollte im Schatten bzw. in einem Innenraum erfolgen - nicht bei Sonnenlicht. Besonders wichtig ist die Reinigung der Fahrradkette.


Ketten-Schmierung: Nach jeder Reinigung und anschließender Trocknung auf jedes Kettenglied einen Tropfen Fahrradöl geben. Einige Zeit einwirken lassen und dann das überschüssige Fett mit einem Tuch oder mit einer Küchenrolle entfernen. Aufpassen, nicht allzuviel schmieren! Auch diese Tätigkeit sollte nicht bei
Sonnenschein erfolgen.

Lagerung: Wichtig ist auch, dass der Stand- bzw. Lagerplatz des Rades zuhause den Gummi- und Plastikteilen zuliebe kein sonniger Platz ist. Auch anhaltende Nässe tut Fahrrädern nicht gut.
Service-Intervall: Abhängig vom Umfang der Aktivitäten. Ein Beispiel: E-Bike, 2000 km im Flachen - einmal pro Jahr. 2000 km am Berg/Gelände - zwei Mal pro Jahr.


PINZGAU-NEWSLETTER

Jetzt kostenlos anmelden und wöchentlich topaktuelle Informationen aus Ihrer Region kompakt per E-Mail erhalten.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 17.05.2022 um 11:59 auf https://www.sn.at/salzburg/aktiv/martin-holzer-und-seine-mobile-fahrrad-werkstatt-118864060

Kommentare

Schlagzeilen