Chronik

10 Tipps für Gartenarbeiten im Herbst von Karl Ploberger

Ein Fahrplan von SN-Experte Karl Ploberger mit zehn Tipps für Gartenarbeiten im Herbst.

Im Herbst ändern sich die Aufgaben bei der Gartenarbeit. Karl Ploberger hat sie zusammengefasst.  SN/Christian Sprenger
Im Herbst ändern sich die Aufgaben bei der Gartenarbeit. Karl Ploberger hat sie zusammengefasst.

1. Rasen pflegen: In den nächsten Tagen mit organischem Dünger oder einem speziellen Herbstrasendünger versorgen. Ist er kräftig gewachsen, kurz mähen und vertikutieren, um den trockenen Filz zu beseitigen. Dann Kahlstellen nachsäen.

2. Kübelpflanzen nicht mehr düngen:

Oleander, Hanfpalmen oder Oliven nun nur noch gießen, nicht mehr düngen.

3. Balkonblumen kräftig düngen:
Surfinien und Pelargonien erleben einen Wachstumsschub im Herbst, wenn es kühler ist. Damit sie keinen Mehltau bekommen, benötigen sie Dünger.

4. Obst ernten: Übermengen an Obst müssen geerntet werden. Jedenfalls muss das Obst weggebracht werden, sonst können sich Schädlinge und Krankheiten im kommenden Jahr stark ausbreiten.
5. Kompost verteilen: Frei gewordene Beete mit Kompost versorgen und Gründüngung säen - Bienenfreund, Gelbsenf, Ölrettich lockern und schützen die Erde.

6. Rosen nicht schneiden:
Alle kranken Teile bei den Rosen werden entfernt. Auch extrem lange Triebe kürzen. Aber generell gilt: Rosen werden im Frühjahr geschnitten. Nicht vergessen: Die langen Triebe der Strauchrosen sind im nächsten Jahr voller Blüten.

7. Blumenzwiebeln pflanzen: Damit der Frühling bunt wird, müssen jetzt die Blumenzwiebeln in die Erde. Die ersten sollten Narzissen, Schneeglöckchen, Krokus und der Zierlauch sein.
8. Rosen, Sträucher und Bäume setzen: Noch ist es zu warm, aber im Spätherbst ist die beste Pflanzzeit für alle Gehölze. Rosen, Obstbäume und die ganze Palette an Beerensträuchern sollten vor dem Winter gesetzt werden. Dann gibt es 2019 schon die ersten Früchte.

9. Beete anlegen:
Neue Staudenbeete kann man jetzt am besten anlegen. Wichtig ist, den Boden gut vorzubreiten und die Töpfe vor dem Setzen gut zu wässern. Zum Abschluss die Erde mulchen und ev. mit Eriken, Stiefmütterchen oder anderen Herbstblumen für Farbtupfer sorgen.

10. Mit Patentkali düngen: Damit die nicht ganz frostfesten Pflanzen nicht zu kräftig weiterwachsen, werden sie nun mit Patentkali versorgt. Das fördert das Ausreifen der Triebe und macht sie beständiger gegen Frost. Nicht überdüngen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.11.2018 um 09:34 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/10-tipps-fuer-gartenarbeiten-im-herbst-von-karl-ploberger-39957940

In Schallmoos rumort es weiter

In Schallmoos rumort es weiter

Durch ihre Ausbaupläne rückt die Spedition Weiss an die Anrainer heran. Die machen mobil. Behörden und Politik zeigen Verständnis, wissen aber nicht, wie sie die Interessen unter einen Hut bringen sollen. Es …

"Können Rad nicht zurückdrehen"

"Können Rad nicht zurückdrehen"

Bürgermeister Preuner (ÖVP): Mischnutzung in Schallmoos nicht umkehrbar Nach Beschwerden seitens der Bürgerinitiative Schallmoos, ihre Vertreter würden keinen Gesprächstermin bekommen, trafen sie Freitag …

Kommentare

Schlagzeilen