Chronik

103 einzelne Drogen-Straftaten: Polizei forschte im Pongau sechsköpfige Jugendbande aus

Polizisten stießen in Bad Gastein auf eine Gruppe Burschen, die offenbar übers Internet intensivst Suchtmittel anboten und verkauften. An den Wohnadressen der Jugendlichen fanden die Ermittler allerlei Drogenequipment, Suchtgiftwaagen und Säckchen zum Portionieren von Drogen.

Symbolbild.  SN/APA (Archiv/Hochmuth)/GEORG HOCH
Symbolbild.

Bereits am 6. Februar hatten Pongauer Ermittler einige Jugendliche auf dem Bahnhof in Bad Gastein kontrolliert. Bei der Durchsicht ihrer mitgeführten Gegenstände stießen die Beamten auf dem Mobiltelefon eines der Burschen auf eine Chatgruppe, über die offenbar Suchtmittel angeboten und verkauft wurden.

Mitglieder der Gruppe waren sechs Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren. Die Polizisten stießen auch auf einen Grinder zum Zerkleinern von Cannabis sowie auf einen Joint in einem Versteck am Bahnhofsgelände.

An den Wohnadressen fanden die Beamten später weitere Grinder, Suchtgiftwaagen, Aufbewahrungsbehälter sowie Säckchen zum Portionieren der Drogen.

Die sechs Verdächtigen zeigen sich zum unerlaubten Umgang mit Suchtgiften geständig. Laut Polizeibereicht gelang es, den Jugendlichen im Zeitraum zwischen 1. Jänner 2019 und Anfang Februar 2020 insgesamt nicht weniger als 103 Fakten bzw. Einzelstraftaten nach dem Suchtmittelgesetz nachzuweisen. das Sextett wird bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Aufgerufen am 04.12.2021 um 03:54 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/103-einzelne-drogen-straftaten-polizei-forschte-im-pongau-sechskoepfige-jugendbande-aus-84044380

Schlagzeilen