Chronik

13-köpfige kriminelle Bande in Salzburg festgenommen

Seit Juli 2018 hatten die großteils untereinander verwandten Männer, Frauen und Jugendlichen hauptsächlich im Stadtbereich Salzburg zahlreiche strafbare Handlungen begangen, darunter gewerbsmäßigen Diebstahl, 32 Diebstähle, zwei Handtaschenraube, Urkundenunterdrückungen, Hehlerei und Betrügereien, gab die Polizei Salzburg am Freitag bekannt.

Symbolbild SN/bayer
Symbolbild

44 Opfer konnten ausgeforscht werden. Der bisher bekannte Schaden beträgt mehr als 10.000 Euro, darunter hauptsächlich Bargeld, Schmuck oder Handys. Nach umfangreichen Ermittlungen konnten vier Hauptverdächtige ermittelt werden. Gegen drei von ihnen erließ die Staatsanwaltschaft Salzburg eine Haftanordnung. Zwei Rumänen (16 und 18 Jahre alt) wurden bereits festgenommen und in die Justizanstalt Salzburg überstellt. Sie sind großteils geständig und befinden sich derzeit in U-Haft. Ein 14-jähriger Beschuldigter ist noch flüchtig.

Die häufigste Vorgehensweise bei den Diebstählen am Hauptbahnhof Salzburg erfolgte durch jeweils zwei der Haupttäter in unterschiedlichen Gruppierungen. Einer der Jugendlichen lenkte das Opfer während des Kaufes eines Fahrtickets am Automaten ab, indem er es in ein Gespräch verwickelte. Der zweite Täter drückte beim unmittelbaren Kaufvorgang auf "Abbrechen". Unbemerkt entnahm der Täter die Geldscheine, die der Automat durch den Abbruch wieder ausgab. Dann tauchten die beiden unter und übergaben die Beute an ihre wartenden Verwandten und machten sich auf die Suche nach weiteren Opfern.

Ende September versuchten sie, einem 78-jährigen Mann dessen Geldbörse zu rauben. Als der sich wehrte, biss ihn einer der Täter in die Hand. Die dabei gesicherten DNA-Spuren ergaben einen Treffer zum 18-jährigen Beschuldigten. Ende November waren sie bei einem weiteren Geldtaschenraub erfolgreich.

Zusätzlich erfolgen weitere Anzeigen darunter Quälen oder vernachlässigen Unmündiger oder jüngerer Personen, da neben den Jugendlichen auch ein 9-jähriges Mädchen unter Aufsicht der Älteren bei Straftaten beteiligt war. Weil der noch flüchtige Haupttäter einem 67-jährigen Salzburger gegen Bezahlung eine 16-jährige Rumänin für Sexdienste vermitteln wollte, wird er wegen Förderung der Prostitution angezeigt. Das Diebesgut brachten die Beschuldigten mit dem Zug nach Rumänien. Dabei posteten sie auch Bilder auf Online-Plattformen, wo sie mit Bargeldscheinen posierten.

Durch das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl wurden gegen alle Beschuldigten eine Außerlandesbringung und ein Einreiseverbot verhängt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.08.2019 um 02:54 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/13-koepfige-kriminelle-bande-in-salzburg-festgenommen-64297915

Ein Nichtraunzerdorf entsteht

Ein Nichtraunzerdorf entsteht

Am 14. September baut eine Initiative eine fiktive ökologische Gemeinde im Messezentrum auf. Kirche, Gasthaus, Hotel: Jeder Beteiligte erklärt den Besuchern, was er für die Umwelt tut.

Schlagzeilen