Chronik

14-Jährige wechseln nach "sozialem Poly" in die Pflege

Die Pflegemisere macht kreativ: Die Caritas lädt neu ab Herbst Pflichtschulabgänger ein, sich auf dieses Berufsfeld einzulassen.

Durch eine stärkere Verknüpfung ihrer Angebote wollen die Caritas-Schulen ihren Schülern eine klare Perspektive bieten.  SN/sw/caritas
Durch eine stärkere Verknüpfung ihrer Angebote wollen die Caritas-Schulen ihren Schülern eine klare Perspektive bieten. 

Warm, trocken, sauber. Das fällt vielen ein, wenn sie an die Seniorenpflege denken. "Ein Bild, das aus den Köpfen raus muss, weil es nicht stimmt und vor allem die Langzeitpflege unattraktiv macht", sagt Caritas-Direktor Johannes Dines. Dagegen tritt er an. Ab Herbst wird die Caritas die Durchlässigkeit zwischen ihren beiden Schulen in Aigen und Salzburg-Süd erhöhen. Neu im Salzburger Zentralraum ist, dass erstmals bereits 14-Jährige in die Pflege einsteigen können.

Sie starten wie bisher die dreijährige Fachschule und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 05:08 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/14-jaehrige-wechseln-nach-sozialem-poly-in-die-pflege-66355321