Chronik

16 Babys pro Tag - Geburtenanstieg hielt in Salzburg weiter an

Im Land Salzburg gab es wieder einen kleinen Baby-Boom: 5.846 Kinder, deren Mütter ihren Wohnsitz im Bundesland Salzburg hatten, kamen im Jahr 2017 zur Welt, um 193 mehr als im Jahr zuvor. Das entspricht täglich 16 Geburten.

Friedlich schlummernd: Ein Salzburger Kind des Jahres 2017. SN/christian sprenger
Friedlich schlummernd: Ein Salzburger Kind des Jahres 2017.

Zuletzt kamen 1997 mehr Kinder zur Welt. Der seit 2012 anhaltende Geburtenanstieg setzte sich damit fort. Von den Zahlen der Achtziger- und Neunzigerjahre mit bis zu 6.600 Geburten oder gar den Baby-Boomer-Jahren der 1960er mit mehr als 8.000 freudigen Ereignissen pro Jahr ist Salzburg allerdings noch weit entfernt.

Das aktuelle Jahr wird mit dem Vorjahr auch nicht ganz mithalten können. "Vorläufige Zahlen für das erste Halbjahr 2018 lassen darauf schließen, dass 2017 ein Rekordjahr der vergangenen Jahre bleiben wird und heuer nur mehr rund 5.600 Geburten zu erwarten sind", sagte Peter Kurz von der Landesstatistik.
Dabei schwankt die Zahl der Sterbefälle weit weniger und hat sich seit den Siebzigern kaum verändert. Seit etwa zehn Jahren zeigt sich jedoch eine leicht steigende Tendenz: 4.677 Sterbefälle im Jahr 2017 stellen einen neuen Rekord seit Ende des Zweiten Weltkriegs dar. 2016 sind noch um 187 Salzburgerinnen und Salzburger weniger verstorben.

Auch für das Jahr 2018 ist ein Rückgang auf rund 4.500 Personen zu verzeichnen. Die Geburtenbilanz, also Zahl der Lebendgeborenen abzüglich jener der Sterbefälle, fiel für das Jahr 2017 mit plus 1.169 Personen fast gleich wie 2016 aus (plus 1.163).

Quelle: SN

Aufgerufen am 17.10.2019 um 06:11 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/16-babys-pro-tag-geburtenanstieg-hielt-in-salzburg-weiter-an-39835906

Kommentare

Schlagzeilen