Chronik

16-jähriger Mopedlenker wollte im Flachgau Zivilstreife davonfahren

Im Flachgau hat die Polizei einen einheimischen 16-jährigen Mopedfahrer erwischt, der mit Tempo 97 unterwegs war. Ein waghalsiger Fluchtversuch misslang, wie die Landespolizeidirektion Salzburg am Samstag berichtete.

Symbolbild. SN/sn
Symbolbild.

Der Raser war einer Zivilstreife Freitagabend zwischen Eugendorf und Seekirchen am Wallersee aufgefallen, weil er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit fuhr. Eine Messung ergab bis zu 97 km/h, obwohl sogar ein Beifahrer auf dem hinteren Sitz saß. Einen Anhalteversuch der Beamten mit Blaulicht, Folgetonhorn und Anhalte-Kelle ignorierte der Lenker. Im Gegenteil: Er gab Gas und sein Sozius deckte obendrein das Kennzeichen ab. Auf der Flucht ließen ihn eine Stopptafel an einer Kreuzung und das Ortsgebiet unbeeindruckt, das er mit 85 km/h passierte.

In Seekirchen kam der 16-Jährige vor einem geschlossenen Bahnübergang gezwungenermaßen zu stehen. Weil er am Schranken nicht vorbeifahren konnte, versuchte er links über eine abschüssige Wiese zu entkommen. Doch er kam durch die Bodenunebenheiten zu Fall. Verletzt wurde dabei niemand, aber die Flucht war zu Ende. Dem Schnellfahrer wurden die Kennzeichentafel, sowie der Zulassungsschein abgenommen. Anzeigen wegen zahlreicher Verwaltungsübertretungen folgen.

Quelle: SN, Apa

Aufgerufen am 26.09.2018 um 09:14 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/16-jaehriger-mopedlenker-wollte-im-flachgau-zivilstreife-davonfahren-40099375

Frischer Wind und viel Dialekt im Literaturhaus

Frischer Wind und viel Dialekt im Literaturhaus

Carina Graf hat sich ins Geburtshaus von Johannes Freumbichler verliebt. Seit Juli ist die Neumarkterin Geschäftsführerin des Literaturhauses Henndorf. Einen Henndorfer Poetry Slam? Das hat der Ort bis dato …

Schlagzeilen