Chronik

20.000 Besucher bei Jubiläum des Salzburger Flughafens

Der Salzburg Airport W. A. Mozart wird heuer 90. Tausende Menschen feierten am Sonntag mit - sie sahen ein Rennen auf der Start-und-Lande-Bahn, Eurofighter und Fallschirmspringer.

Das Interesse war von Anfang an groß: Schon Sonntagmorgen zog es tausende Zuschauer Richtung Salzburg Airport W. A. Mozart. Das machte sich auch beim Verkehr rund um den Flughafen deutlich bemerkbar. Den ganzen Tag über wurde beim Flughafenfest das 90-jährige Jubiläum gefeiert - mit insgesamt mehr als 20.000 Besuchern. Aus dem einstigen städtischen Flugplatz hat sich der zweitgrößte Flughafen Österreichs entwickelt. Für Organisatoren und Besucher gleichermaßen erfreulich: Trotz Wolken blieb es trocken, die Sicht auf den Himmel war gut. Neben Leistungsschauen von verschiedenen Einsatzorganisationen, einer Show der "Skydiver" und musikalischen Einlagen gab es auch ein Beschleunigungsrennen zwischen einem Formel 1-Rennwagen und einen Alpha Jet zu sehen.

Jet siegt gegen Boliden

Das Ergebnis: Der Jet war deutlich schneller. Auf der Start- und Landebahn zischte Pilot Philipp Haidbauer im Alpha Jet Markus Friesacher im Formel 1-Rennboliden davon.

"

Eurofighter am Horizont

Am Nachmittag stiegen auch zwei Eurofighter des Bundesheeres auf, um einen "Eindringling", in diesem Fall einen Alpha-Jet der "Flying Bulls", über Salzburg abzufangen und zur Landung zu zwingen.

"

Quelle: SN

Aufgerufen am 15.12.2018 um 01:30 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/20-000-besucher-bei-jubilaeum-des-salzburger-flughafens-1052932

Schlagzeilen