Chronik

22 Diebstähle, zwei Einbrüche: Polizei forschte Pinzgauer Serientäter aus

Der 36-jährige Beschuldigte soll seit 2017 vor allem in Skikellern, Fahrzeugen, Kellerabteilen und auch in Jagdhütten Beute gemacht haben. Gesamtschaden: Mehr als 30.000 Euro.

Symbolbild.  SN/APA (Archiv/Gindl)/BARBARA GINDL
Symbolbild.

Im Zuge von umfangreichen Ermittlungen konnten Polizisten jetzt einen 36-jährigen Pinzgauer ausforschen, der seit dem Jahr 2017 eine ganze Serie von Eigentumsdelikten verübt haben soll. Insgesamt beging er laut Polizeiaussendung in Zell am See und Bruck an der Glocknerstrasse 22 Diebstähle und zwei Einbruchsdiebstähle. Die Diebstähle erfolgten großteils in unversperrten Skikellern, Kellerabteilen, Jagdhütten; zudem stahl er auch gegtenstände aus Wertgegenstände aus Fahrzeugen.

Der Verdächtige entwendete dabei unter anderem Sportgeräte wie Kletterausrüstungen, einige Paar Ski sowie ein Rennrad. In der Wohnung des 36-Jährigen stellten die Beamten insgesamt gleich gestohlene 75 Gegenstände sicher. Bargeld konnte keines sichergestellt werden. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizei knapp über 30.000 Euro. Der beschuldigte Pinzgauer ist zu einem Großteil der ihm angelasteten Straftaten geständig.

Aufgerufen am 18.01.2022 um 05:40 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/22-diebstaehle-zwei-einbrueche-polizei-forschte-pinzgauer-serientaeter-aus-78842563

Schlagzeilen