Chronik

23-Jähriger aus Bramberg nach Lawinenabgang verstorben

Der Sportler war am Sonntag im Wildkogelgebiet verschüttet worden.

Auch die Bergrettung Neukirchen war an dem Einsatz beteiligt. SN/bergrettung
Auch die Bergrettung Neukirchen war an dem Einsatz beteiligt.

Ein 23-Jähriger aus Bramberg ist am Dienstag in der Universitätsklinik in Innsbruck verstorben. Der Sportler war am Sonntag von einer Lawine im Wildkogelgebiet in Bramberg verschüttet worden. Er war mit zwei anderen Variantenfahrern durch eine Rinne gefahren, wo er das Schneebrett auslöste. Die Schneemassen rissen ihn 300 Meter mit, er wurde zweieinhalb Meter tief verschüttet.

Seine Kameraden konnten ihn befreien, auch Bergrettung und Alpinpolizei kümmerten sich um den schwer verletzten 23-Jäh rigen. Das Team des Notarzt hubschraubers Christophorus 4 konnte ihn vorerst erfolgreich reanimieren. Danach wurde er in die Uniklinik nach Innsbruck geflogen. Dort erlag er am Dienstag seinen Verletzungen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.09.2018 um 02:54 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/23-jaehriger-aus-bramberg-nach-lawinenabgang-verstorben-496210

Trainieren beginnt am Handy

Trainieren beginnt am Handy

Drei My Gyms öffnen demnächst im Bundesland: in Saalfelden, Obertrum und Eugendorf. Christian Hörl plant weitere Fitnesscenter, in denen vieles digital ist. Wohin geht die Reise des Schwitzens? Am 28. …

Mittersill: Turbine in Ölpipeline erzeugt Strom

Mittersill: Turbine in Ölpipeline erzeugt Strom

Im Pinzgau ist am Freitag ein weltweit einzigartiges Laufkraftwerk offiziell eröffnet worden. Die Transalpine Ölleitung (TAL) nutzt die Gefällestrecke der Rohöl-Pipeline zwischen dem Felbertauern und …

Verkehrsmisere in Bruck

Verkehrsmisere in Bruck

Immens gefährlich sei es in der Kapruner- und Krößenbachstraße, berichten Anrainer. Ende August berichteten die Pinzgauer Nachrichten über das Nadelöhr in der Kaprunerstraße. Sie ist seit Längerem eine …

Schlagzeilen