Chronik

27-jähriger Türke rastete bei Polizeikontrolle in der Stadt Salzburg aus - Festnahme

Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt sowie schwerer Körperverletzung.

Symbolbild. SN/sn
Symbolbild.

Weil er wegen seines aggressiven Fahrverhaltens aufgefallen war, hielten zwei Polizisten Donnerstagnachmittag einen 27-jährigen Autolenker im Salzburger Stadtteil Lehen an. Bei der anschließenden Lenker- und Fahrzeugkontrolle geriet der Türke derart in Rage, dass er einem der beiden Beamten einen Faustschlag versetzte. Weil der Polizist zurückwich, blieb es bei einer Rötung bzw. einer Schwellung im Gesicht des Polizisten.

Der danach ausgesprochenen Festnahme widersetzte sich der 27-Jährige zunächst mit aller Kraft. Dabei erlitt auch der zweite Polizeibeamte leichte Verletzungen am Knie, an der Hand sowie am Ellenbogen. Den Beamten gelang es letztlich, den rabiaten Mann auf die Polizeiinspektion Bahnhof zu bringen.

Ein beigezogener Amtsarzt stellte eine Beeinträchtigung durch Suchtmittel und Übermüdung bei dem Festgenommenen fest. Laut Polizei hat der Mann zugegeben, vor etwa einer Woche einen Joint geraucht zu haben. Er wurde ins Polizeianhaltezentrum gebracht. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt sowie schwerer Körperverletzung gegen ihn. Außerdem muss der Mann mit einer Anzeige wegen diverser Verkehrsübertretungen und Drogenkonsums rechnen. Seinen Führerschein habe der 27-Jährige abgeben müssen, berichtete die Polizei.

Quelle: SN

Aufgerufen am 30.09.2020 um 11:06 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/27-jaehriger-tuerke-rastete-bei-polizeikontrolle-in-der-stadt-salzburg-aus-festnahme-84450601

31-Jähriger an Covid-19 verstorben

31-Jähriger an Covid-19 verstorben

Ein schwerer Verlauf der Erkrankung mit dem Coronavirus führte bei dem Mann aus der Stadt Salzburg zu einem Multiorganversagen. Der Mann war ein Risikopatient.

karriere.SN.at

Schlagzeilen