Chronik

33-jähriger Salzburger schlug Freundin und sprang vom Balkon

Im Salzburger Stadtteil Gnigl ist Samstag früh ein Streit völlig aus dem Ruder gelaufen.

33-jähriger Salzburger schlug Freundin und sprang vom Balkon SN/Andreas Kolarik Fotografie
Symbolbild.

Ein 33-Jähriger schlug auf seine Freundin und deren zehnjährige Tochter ein. Als die 42-jährige Frau die Polizei verständige, sprang der Mann vom Balkon im vierten Stock. Er erlitt mehrere Frakturen.

Die Rettung brachte den Mann ins Landeskrankenhaus Salzburg, wo er Samstagmittag operiert wurde, berichtete die Polizei Salzburg. Die 42-jährige Frau verständigte die Polizei, nachdem sie von ihrem Lebensgefährten bei dem Streit mehrmals geschlagen und getreten wurde. Durch ihr lautes Schreien wachte auch ihre zehnjährige Tochter auf, die sich in den Streit einmischte und den Mann aufforderte aufzuhören. Der 33-Jährige schlug daraufhin auch das Mädchen mit der Faust ins Gesicht und verletzte sie am Unterkiefer.

Nachdem der Mann aus dem vierten Stock gesprungen ist, alarmierte die Frau zusätzlich sofort die Rettung. Die Einsatzkräfte fanden den Mann hinter dem Haus verletzt am Boden liegen. Seine Lebensgefährtin war bei ihm.

Warum der Mann letztlich vom Balkon sprang, sei derzeit noch unklar, sagte Polizeisprecher Michael Rausch zur APA. Ob der Mann Alkohol oder Drogen zu sich genommen hatte, konnte noch nicht eruiert werden. Der 33-Jährige werde nach der Operation von der Polizei einvernommen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.09.2018 um 12:48 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/33-jaehriger-salzburger-schlug-freundin-und-sprang-vom-balkon-810844

Salzburg empfängt Europas Staatschefs

Salzburg empfängt Europas Staatschefs

Es ist ein Treffen der Superlative: Die 28 EU-Staatschef kommen am 19. und 20. September in Salzburg zum EU-Gipfel zusammen. Wie sich Stadt und Land darauf vorbereiten, was der Gipfel für Salzburg und seine …

Filmsammelaktion in Salzburg bringt 35.000 Aufnahmen

Filmsammelaktion in Salzburg bringt 35.000 Aufnahmen

Rund 5000 Stunden dauert das Filmmaterial insgesamt, das von 1752 Personen zur Digitalisierung bei der Initiative "Salzburg privat" abgegeben wurde. Unter dem Titel "Salzburg privat. Wir suchen Ihre alten …

Schlagzeilen