Chronik

400 Kilogramm Blumen landeten auf der Straße

Was passiert, wenn Ladegut bei einem Lkw mangelhaft gesichert ist, zeigte sich am Montag im Nonntal.

Die Berufsfeuerwehr musste ausrücken, um die Fahrbahn zu säubern.  SN/bilderbox
Die Berufsfeuerwehr musste ausrücken, um die Fahrbahn zu säubern.

Dass heute Valentinstag ist und damit die Blumengeschäfte den stärksten Tag des Jahres haben, hat sich bereits am Vortag bemerkbar gemacht. Denn bei der Anlieferung eines Blumengeschäfts passierte dem Lkw-Lenker ein fataler Fehler: Der 20-Tonner fuhr auf der Morzgerstraße stadteinwärts und musste an der Kreuzung mit der Nonntaler Hauptstraße anhalten. Beim Einfahren in die Nonntaler Hauptstraße durchbrachen vier Blumencontainer, die jeweils rund 100 Kilogramm wiegen und offensichtlich mangelhaft gesichert waren, die geschlossene Heckladetüre. In der Folge landeten die Blumen auf einer Gesamtlänge von rund 50 Metern auf der Fahrbahn.

Passanten informierten den Lkw-Lenker über das Missgeschick

Erst Passanten konnten den Lenker auf die offene Ladetüre aufmerksam machen, woraufhin dieser sein Fahrzeug anhielt. Auf Grund der stark verunreinigten Fahrbahn musste die Berufsfeuerwehr mit sechs Mann zur Regelung des Verkehrs sowie zur Fahrbahnreinigung ausrücken. Durch den Vorfall wurde glücklicherweise aber niemand verletzt und auch keine weiteren Sachen beschädigt. Der Lenker wird wegen mangelnder Ladungssicherung angezeigt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.09.2018 um 03:09 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/400-kilogramm-blumen-landeten-auf-der-strasse-374377

"Wir kämpfen für unsere Kinder und Enkelkinder"

"Wir kämpfen für unsere Kinder und Enkelkinder"

Aus Sorge um Einschnitte bei den Menschenrechten sowie Untergrabung des Sozialstaats und generell der Demokratie haben sich etliche Frauen zusammengetan und "Omas gegen Rechts" gegründet. Die bunten Hauben …

Salzburg empfängt Europas Staatschefs

Salzburg empfängt Europas Staatschefs

Es ist ein Treffen der Superlative: Die 28 EU-Staatschef kommen am 19. und 20. September in Salzburg zum EU-Gipfel zusammen. Wie sich Stadt und Land darauf vorbereiten, was der Gipfel für Salzburg und seine …

Das Auge öffnen für Un-vorher-Gesehenes

Das Auge öffnen für Un-vorher-Gesehenes

Die Galerie Welz holte nach langen Jahren Hermann Kremsmayer, den "verlorenen Sohn", wieder zurück in seine Heimatstadt. Gekommen ist der Künstler mit Bildern voller Farben, Raum und Lichtimagination. Es den …

Schlagzeilen