Chronik

50 Tage Coronakrise: Nur geringer Anstieg bei häuslicher Gewalt

Es ist eine erfreuliche Nachricht nach bereits 50 Tagen Coronakrise: Wie Gewaltschutzzentrum und Polizei in Salzburg bestätigen, ist ein deutlicher Anstieg von angezeigten Fällen häuslicher Gewalt ausgeblieben.

Renée Mader, Leiterin des Gewaltschutzzentrums.  SN/Stefanie Schenker
Renée Mader, Leiterin des Gewaltschutzzentrums.

"Ich kann sagen, dass wir salzburgweit von 16. März bis 30. April 2020 keinen signifikanten Anstieg an zu betreuenden Opfern haben im Vergleich zu gleich langen Zeiträumen früherer Jahre", betont Renée Mader, Leiterin des Salzburger Gewaltschutzzentrums. Seit Mitte März hätten 170 Gewaltbetroffene, darunter fast ausschließlich Frauen, das Gewaltschutzzentrum kontaktiert. "In 70 Fällen davon hatte die Polizei Annäherungs- bzw. Betretungsverbote gegen die Gefährder ausgesprochen", schildert Mader. Im Vorjahr waren es im selben Zeitraum 132 Betroffene - und knapp 60 Betretungs- und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 08:52 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/50-tage-coronakrise-nur-geringer-anstieg-bei-haeuslicher-gewalt-87121057