Chronik

53-Jähriger drohte, Polizisten mit Tuberkulose anzustecken

Der Mann wollte in der Stadt Salzburg seine Festnahme verhindern. Zuvor hatte er einen 24-Jährigen mit dem Umbringen bedroht.

Polizisten ließen sich von den Drohungen nicht beeindrucken. SN/APA/BARBARA GINDL
Polizisten ließen sich von den Drohungen nicht beeindrucken.

Ein 53-Jähriger hat Samstagabend Polizisten in der Stadt Salzburg bedroht, sie mit offener Tuberkulose (TBC) zu identifizieren. Der Türke wollte damit seine Festnahme verhindern. Die Beamten waren gerufen worden, weil der Mann zuvor einen 24-Jährigen mit dem Umbringen bedroht hatte, wenn wenn dieser nicht sofort geliehenes Geld zurückbezahle.

Beamten erwischten den Verdächtigten in unmittelbarer Nähe zum Tatort und nahmen ihn fest. Von seiner Drohung ließen sie sich nicht beeindrucken: Der Festgenommene wurde vom Roten Kreuz in das Landeskrankenhaus gebracht. Dort stellten die Ärzte fest, dass der Mann zwar unter TBC leide, aber die Krankheit noch nicht ausgebrochen sei und damit eine Ansteckung ausgeschlossen werden könne. Der Mann wurde zur weiteren Behandlung in ein Spital gebracht. Er wird wegen gefährlicher Drohung und Widerstand gegen die Staatsgewalt angezeigt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 24.10.2020 um 05:51 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/53-jaehriger-drohte-polizisten-mit-tuberkulose-anzustecken-65881618

Schlagzeilen