Chronik

69-jähriger Urlauber in Zell am See aus alpiner Notlage geborgen

Ein Tourist kam bei einer Wandung in Zell am See in unwegsames Gelände. Er musste mit dem Hubschrauber in Sicherheit gebracht werden.

Symbolbild. SN/land salzburg/melanie hutter
Symbolbild.

Am Donnerstag startete ein 69-jähriger tschechischer Urlauber einen Spaziergang im Bereich seiner Unterkunft in Zell am See. Hierbei kam er in immer unwegsameres, steileres und felsiges Gelände.

Aufgrund seiner Orientierungslosigkeit und schlechter Wanderausrüstung - nach Angaben der Polizei trug er Sommerkleidung - verständigte er mittels Mobiltelefon die Leiterin seiner Reisegruppe.

Diese begab sich im Beisein eines Mitreisenden mit Deutschkenntnissen zu einem Wirtschaftshof und bat um Hilfe. Die Einsatzkräfte wurden verständigt und ein Polizeihubschrauber angefordert, welcher die in Not geratene Person abends bei einem Sichtflug lokalisieren konnte.

Der Urlauber konnte schließlich mittels Taubergung gerettet werden. Zusätzlich standen Kräfte der Bergrettung Zell am See sowie der freiwilligen Feuerwehr im Einsatz.

Aufgerufen am 20.10.2021 um 08:07 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/69-jaehriger-urlauber-in-zell-am-see-aus-alpiner-notlage-geborgen-107313223

Kommentare

Schlagzeilen