Chronik

73 Coronafälle binnen zwei Wochen in der Schwarzenbergkaserne

Weitere 170 Personen gelten als Verdachtsfälle. Ein Soldat kritisiert das Corona-Management des Heeres.

Alle Cluster seien eingegrenzt und die Truppe einsatzbereit, betont das Bundesheer. SN/robert ratzer
Alle Cluster seien eingegrenzt und die Truppe einsatzbereit, betont das Bundesheer.

Die Coronazahlen haben am Mittwoch einen neuen Höhepunkt erreicht. Auch das Bundesheer war zuletzt mit vielen Ansteckungen konfrontiert. In den vergangenen 14 Tagen seien 90 Soldaten und zivile Mitarbeiter im Bundesland positiv getestet worden, sagt Markus Bender, Sprecher des Militärkommandos. 73 Fälle seien in der Schwarzenbergkaserne in Wals-Siezenheim aufgetreten. Zudem gelten dort 170 Personen wegen Kontakten zu Infizierten als Verdachtsfälle der Kategorien eins und zwei, die sich entweder in Quarantäne befinden oder "verkehrsbeschränkt" sind.

Ein Soldat, der anonym ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2021 um 03:56 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/73-coronafaelle-binnen-zwei-wochen-in-der-schwarzenbergkaserne-95172331