Chronik

75-Jährige stirbt bei Wohnhaus-Brand in Lehen

Beim Brand in einem sechsstöckigen Wohnhaus in Lehen ist am Mittwochabend eine 75-jährige Frau ums Leben gekommen. Ein 64-Jähriger, der sich aus der Wohnung retten konnte, wurde ins Spital gebracht.

Bei dem Todesopfer handelt es sich eine 75-jährige Pensionistin. Sie war offenbar bettlägerig, konnte nicht mehr rechtzeitig flüchten und ist an einer Rauchgasvergiftung gestorben. Das Zimmer, in dem sie bereits tot aufgefunden wurde, gilt als Brandherd. Der Raum sei durch das Feuer stark in Mitleidenschaft gezogen worden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Ein 64-jähriger Untermieter, der sich rechtzeitig aus der Wohnung retten konnte, wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die Brandursache ist noch unklar, die Polizei ermittelt weiter.

Brandstiftung kann ausgeschlossen werden.

20 bis 25 Menschen in Sicherheit gebrachtBeim Eintreffen am Einsatzort war den Angaben zufolge die Rauchentwicklung im Stiegenhaus und durch Fenster des Gebäudes bereits erheblich. Zwischen 20 und 25 Menschen konnten unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Die Berufsfeuerwehr war mit sechs Fahrzeugen und 19 Mann, die Freiwillige Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 22 Mann im Einsatz.

Quelle: APA

Aufgerufen am 15.12.2018 um 05:48 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/75-jaehrige-stirbt-bei-wohnhaus-brand-in-lehen-3641917

In den Landeskliniken fehlt Zeit für die Patienten

In den Landeskliniken fehlt Zeit für die Patienten

Die Mitarbeiter der Pflege stellten den Landesspitälern ein schlechtes Zeugnis aus. Neben Stress sind auch Übergriffe ein Problem. Von dieser Resonanz war auch AK-Präsident Peter Eder überrascht. Hunderte …

Rauchen verboten bis 18 Jahre - aber erst ab März

Rauchen verboten bis 18 Jahre - aber erst ab März

Das neue Salzburger Jugendschutzgesetz wird ab 1. März 2019 gelten. Der Landtag wird ihn am Mittwoch beraten. Ein Rauch-Verbot für Zigaretten wie auch Wasserpfeifen für alle unter 18 Jahren. Der Konsum von …

Schlagzeilen