Chronik

78-jährigen Bergsteiger vor Absturz gerettet

Unkundiger Alpinist verstieg sich auf dem Untersberg. Danach hieß es für den Mann drei Stunden Zittern.

78-jährigen Bergsteiger vor Absturz gerettet SN/bergwacht marktschellenberg
Ein nachtflugtauglicher Polizeihubschrauber war bei der Bergung des Mannes im Einsatz.

Einen schwierigen Einsatz hatte die Bergwacht Marktschellenberg in der Nacht auf Montag. Ein 78-jähriger Bergsteiger hatte im Bereich der Almbachklamm einen Notruf mit seinem Handy abgegeben. Ein nachtflugtauglicher Polizeihubschrauber und das Team des Technikbusses der Bergwacht Chiemgau unterstützten die Bergwacht bei der Suche. Mit Lichtzeichen von seinem Handy machte der Mann auf sich aufmerksam. Die Besatzung des Technikbusses stieg zu ihm auf und wies mit Stirnlampen dem Hubschrauber den Weg. Um 23.30 Uhr traf der Hubschrauber ein und setzte den Mann schließlich um 0.40 Uhr wieder im Tal ab.

Der Bergsteiger war durch die Almbachklamm gegangen und an der Theresienklause weiter Richtung Untersberg. Als die Markierungen endeten, setzte er seine Wanderung fort, bis er an einer Latsche hängend den Notruf absetzen musste. Im Einsatz waren zwei Mann der Hubschrauberstaffel, zwei Mann des Technikbusses Bergwacht Chiemgau, zwei Mann der Bergwacht Berchtesgaden mit dem Kerosinanhänger und sechs Mann der Bergwacht-Bereitschaft Marktschellenberg.

Quelle: SN

Aufgerufen am 14.11.2018 um 03:39 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/78-jaehrigen-bergsteiger-vor-absturz-gerettet-1030630

Schlagzeilen