Chronik

79-Jähriger baute verschollene Franz-Xaver-Gruber-Krippe nach

Der Halleiner Christian Haipl werkte vier Monate an dem Nachbau.

Die Krippenbaukunst ist die große Leidenschaft von Christian Haipl (79). In der Weihnachtszeit arbeitet der ehemalige Bademeister fast täglich in seiner fünf Quadratmeter großen Werkstatt in Hallein. Der Krippenbaumeister hat bereits mehr als 100 Krippen kreiert. Der wohl größte Auftrag war der Nachbau der verschollenen Franz-Xaver-Gruber-Krippe aus dem 19. Jahrhundert. Vier Monate werkte Haipl am Nachbau - an Hand einer Bildvorlage und einigen Beschreibungen aus Tagebucheinträgen. "Die Herausforderung waren die Farbgebung sowie die Materialien. Gruber hat beispielsweise aus Watte einen Wasserfall gebaut. Auf diese Idee wäre ich nie gekommen." Zu sehen ist der Nachbau der Franz-Xaver-Gruber-Krippe im Salzbergwerk Hallein.

Quelle: SN

Aufgerufen am 28.11.2020 um 08:58 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/79-jaehriger-baute-verschollene-franz-xaver-gruber-krippe-nach-62884558

Kuchler Kisterl gehen weg wie warme "Semmei"

Kuchler Kisterl gehen weg wie warme "Semmei"

Die örtliche Wirtschaft wird schwer gebeutelt, von der zweiwöchigen Quarantäne und dem neuerlichen Lockdown, den kleinen Produzenten fehlt der Weihnachtsmarkt, den Gastronomen das Alltagsgeschäft und die …

Schlagzeilen