Chronik

8. Dezember: In der Stadt Salzburg droht das Chaos

Ein Gastspiel des Fußballclubs Schalke 04 bereitet Polizei und Politik Kopfzerbrechen. Hunderte Polizisten werden die Innenstadt schützen. Doch das ist nicht die einzige Großveranstaltung.

8. Dezember: In der Stadt Salzburg droht das Chaos SN/robert ratzer
Die Polizei bereitet einen Großeinsatz vor.

Es war nur eine Handvoll Chaoten, die Mitte Oktober beim Gastspiel des OFC Nizza in der Salzburger Innenstadt randalierten. Dennoch hielten sie mit Böllern und fliegenden Gastgartengarnituren die Salzburger Polizei auf Trab.

Und es könnte nur ein Vorgeschmack darauf sein, was in Salzburg am 8. Dezember los sein wird. Da gastiert der FC Schalke 04 bei Red Bull Salzburg, rund 6000 Fans werden erwartet. Zusätzlich werden gut 30.000 Gäste den Salzburger Christkindlmarkt bevölkern. Zudem findet an diesem Tag der Lauf der Maxglaner Krampusse statt, bei dem ebenfalls Tausende Besucher erwartet werden, im Messezentrum startet eine Reitveranstaltung und der 8. Dezember ist außerdem ein starker Einkaufstag vor Weihnachten.

Die Polizei rüstet sich bereits seit einigen Wochen für diesen Tag. Es werde wohl einer der größeren Einsätze der vergangenen Jahre werden, sagt Polizeisprecher Michael Rausch. "Wir sind derzeit in Gesprächen mit sämtlichen Organisationen." Dabei gehe es zum einen um Polizeimaßnahmen im Straßenverkehr, zum anderen um ordnungspolizeiliche Maßnahmen wegen der Fußballfans. So sind etwa jene Fans zu begleiten, die zu Mittag mit einem Sonderzug ankommen. Allein in diesem Zug könnten mehr als 1000 Anhänger von Schalke sitzen.

Sperre des Rudolfskais?

Die Polizei bereitet derzeit verschiedene Szenarien für diesen Tag vor. Dabei geht es unter anderem um eine Sperre des Rudolfskais, wie das bereits durchgeführt wurde, als die Fans des Fußballclubs Ajax Amsterdam 2014 in Salzburg waren. "Wir werden zudem die Bevölkerung informieren. Die Salzburger sollen sensibilisiert werden und wenn möglich an diesem Tag öffentliche Verkehrsmittel nutzen", sagt Polizeisprecher Michael Rausch.

Auch bei der Sitzung des Stadtratskollegiums am Montag war das Schalke-Spiel das Hauptthema, wie Bgm. Heinz Schaden (SPÖ) berichtet: "Die Schalke-Fans sind nicht bekannt dafür, dass sie in Ruhe sitzend einen heißen Tee trinken. Es kam der Hinweis, dass da auch problematische Fans darunter sind. Wir versuchen, in schnellster Absprache mit Polizei, ÖBB und Red Bull, ein Rahmenprogramm beim Stadion zu machen, damit nicht alle 6000 Schalke-Fans, die erwartet werden, in die Stadt fahren."

Eine Sperre der Altstadt für möglicherweise rabiate Fußballfans zu erwirken, sei aber nicht so einfach, betont Schaden: "Wir versuchen auszuloten, was wir tun können. Mein Ansatz wäre, die Leute aus der Innenstadt fernzuhalten."

Gewarnt sei die Stadt durch das Verhalten der Ajax-Amsterdam-Fans 2014: "Die haben den Rudolfskai dicht gemacht. Da stand der ganze öffentliche Verkehr." Das wolle man nicht mehr erleben.


Quelle: SN

Aufgerufen am 21.09.2018 um 06:33 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/8-dezember-in-der-stadt-salzburg-droht-das-chaos-866230

Rumäne schlug in Salzburg mit einer Eisenstange zu

Rumäne schlug in Salzburg mit einer Eisenstange zu

Eine Zeugin setzte am Donnerstag einen Notruf ab: Ein Bettler schlage in Salzburg-Mülln mit einer Eisenstange auf Passanten ein. Als die Polizei eintraf, bedrohte der 34-Jährige die Beamte mit der Eisenstange.…

Schlagzeilen