Chronik

81-jähriger Flachgauer war der Schrecken der Landwirte

Der Pensionist soll seit Jahren Siloballen aufgeschnitten und mit Schrauben gefüllt sowie Eisenteile auf die Äcker verteilt haben, damit Maschinen beschädigt werden. Nun wurde er ausgeforscht. Er ist geständig.

 SN/apa

Bereits seit mehreren Jahren in den Gemeinden Hof und Koppl immer wieder Landwirte geschädigt. Nun konnte ein 81-jähriger Einheimischer ausgeforscht werden.

Der Mann gibt zu, seit 2015 fortlaufend landwirtschaftliche Betriebe geschädigt zu haben. Teilweise schlitzte er gelagerte Siloballen auf und füllte sie mit Spax-Schrauben. Weiters schlug der Mann auf den Feldern der betroffenen Bauern Eisenvorrichtungen ein, um dadurch landwirtschaftliche Maschinen zu beschädigen.

Als Motiv gab der Beschuldigte an, dass die Bauern durch das Ausbringen von Gülle seine Bienenstöcke beschädigen oder gar zerstören würden. Die Höhe des Gesamtschadens beträgt rund 7000 Euro. Der Mann wird wegen Sachbeschädigung und schwerer Sachbeschädigung angezeigt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 16.08.2018 um 04:06 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/81-jaehriger-flachgauer-war-der-schrecken-der-landwirte-28942855

Die Österreicher hatten wenig zu melden

Die Österreicher hatten wenig zu melden

Dennoch waren sie ein voller Erfolg - die Mitteleuropäischen Meisterschaften der Islandpferdereiter in St. Radegund. Vier Tage, über 1000 Besucher, knapp 160 Starter aus neun Nationen und einzigartige, …

Kommentare

Schlagzeilen