Chronik

Adnet, Annaberg und St. Koloman hoffen auf sinkende Zahlen

Die nötigen Testungen liefen im Großen und Ganzen gut, sagen die Bürgermeister. Zum Impfen angeregt haben die Ausfahrtsbeschränkungen bisher aber noch nicht.

In St. Koloman laufen die Maßnahmen (vorerst) bis 31. Oktober, in Annaberg-Lungötz und Adnet bis 3. November. SN/robert ratzer
In St. Koloman laufen die Maßnahmen (vorerst) bis 31. Oktober, in Annaberg-Lungötz und Adnet bis 3. November.

Schon vergangenes Jahr war der Tennengau in Sachen Corona-Zahlen oft "vorn dabei" - und so auch heuer wieder. Nachdem die Zahl der Corona-Fälle explodierte (zeitweise war es der Bezirk mit der österreichweit höchsten Inzidenz) und die Impfquote sogar hinter dem an sich schon schlechten Salzburg-Schnitt hinterher hinkt, verschärfte das Land die Gangart und erließ ab 18. Oktober eine (vorerst zweiwöchige) Ausfahrtsbeschränkung für St. Koloman, das einerseits eine hohe Inzidenz aufwies, vor allem aber eine der schlechtesten Impfquoten überhaupt in Österreich. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 09:47 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/adnet-annaberg-und-st-koloman-hoffen-auf-sinkende-zahlen-111440251