Chronik

Ärger im Spital: Erst beklatscht und dann beurlaubt?

Das Tauernklinikum muss wegen der durch den völligen Ausfall der Wintersaison gesunkenen Patientenzahl sparen. Für einen Teil der Mitarbeiter ist auch Kurzarbeit im Gespräch.

Corona bringt einige Spitalsbereiche ans Limit und sorgt in anderen wie der Unfallchirurgie für weniger Arbeit.  SN/expa/stefanie oberhauser
Corona bringt einige Spitalsbereiche ans Limit und sorgt in anderen wie der Unfallchirurgie für weniger Arbeit.

Wenn die Betten in der Hochsaison belegt sind, verdoppelt sich die Zahl der Menschen im Pinzgau. Darauf ist das Tauernklinikum ausgerichtet. Durch den Ausfall der Wintersaison fehlen auch Patienten und damit Einnahmen. Damit die Kosten für die Stadt Zell am See als Eigentümer nicht explodieren, muss gespart werden. Auch Kurzarbeit ist im Gespräch.

Unter den Bediensteten sorgt das zum Teil für Verärgerung. Eine Mitarbeiterin: "Zuerst werden wir als Helden gefeiert und arbeiten bis zum Umfallen, und dann sieht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 14.04.2021 um 12:16 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/aerger-im-spital-erst-beklatscht-und-dann-beurlaubt-100344343