Chronik

Ärger über Wettverlust: 23-Jähriger schlug Frau mit Kopf gegen Wand

Der Mann soll laut Polizei den Lokalbetreibern Manipulation vorgeworfen haben und bedrohte zwei Angestellte mit dem Umbringen. Der Besitzer versetzte dem randalierenden Afghanen Kopfstöße.

Symbolbild. SN/sprenger
Symbolbild.

Zu einem gewalttätigen Zwischenfall kam es in einem Wettlokal im Salzburger Bahnhofsviertel am Montag in den frühen Morgenstunden. Ein 23-jähriger Mann aus Afghanistan soll laut Polizeibericht über einen Spielverlust so verärgert gewesen sein, dass er einen Glastisch zerstörte. Er bezichtigte die Lokalbetreiber der Manipulation. Als ihn die beiden Angestellten beruhigen wollten, packte er eine von ihnen, eine 38-jährige Frau, an den Haaren und schlug sie mehrfach gegen eine Wand. Ihre Kollegin (35) packte er mehrfach an den Armen. Inzwischen war der 41-jährige Betreiber des Wettlokals eingetroffen. Er attackierte den 23-Jährigen und versetzte ihm mehrere Kopfstöße ins Gesicht. Die 38-jährige Frau wurde mit der Rettung in das Landeskrankenhaus gebracht. Der genaue Tathergang muss laut Polizei noch ermittelt werden. Die beiden Männer werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Eine Mitteilung an die Glückspielbehörde wurde laut Polizei ebenfalls erstattet.

Aufgerufen am 27.01.2022 um 12:37 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/aerger-ueber-wettverlust-23-jaehriger-schlug-frau-mit-kopf-gegen-wand-66687190

Die Papstkrone hat viel Ruhm gebracht

Die Papstkrone hat viel Ruhm gebracht

In Salzburg eine Universität zu gründen war ein weltbewegendes Ereignis: Kaiser wie Papst mussten zustimmen. Nach glücklosen Versuchen in 15. und 16. Jahrhundert gelang es zwei Erzbischöfen, das doppelte …

Schlagzeilen