Chronik

Ärztekammer Salzburg: Noch wie vor fehlt Schutzausrüstung für niedergelassene Ärzte

In der Not setzt die Landesärztekammer jetzt auf private Initiativen aus der Ärzteschaft - Spenden bringen jetzt zumindest 20.000 FFP-2-Schutzmasken für 1200 Ordinationen.

„Wir wissen, dass wir auch mit den über die Ärztekammer organisierten Schutzartikeln nicht annähernd den tatsächlichen Bedarf decken können, sind aber froh, zumindest in diesem Ausmaß etwas beitragen zu können“, sagt Karl Forstner. SN/robert ratzer
„Wir wissen, dass wir auch mit den über die Ärztekammer organisierten Schutzartikeln nicht annähernd den tatsächlichen Bedarf decken können, sind aber froh, zumindest in diesem Ausmaß etwas beitragen zu können“, sagt Karl Forstner.

"Bundesstellen, Landeseinrichtungen und auch die Sozialversicherung sind für uns glaubhaft bemüht, leider aber wenig erfolgreich, in der Beschaffung dieser dringend benötigten Schutzartikel", sagt der Salzburger Ärztekammerpräsident Karl Forstner.

Umso willkommener seien private Initiativen aus der Ärzteschaft und von Ärztekammerfunktionären zur Bereitstellung von Schutzausrüstung über private Spender. Dank der großzügigen Spende aus mehreren Quellen - darunter der Firma BWT und M. Kaindl OG - käme man in Salzburg zu rund 20.000 Stück FFP-2-Schutzmasken für unsere 1200 Ordinationen im Bundesland Salzburg summieren", schildert Christoph Fürthauer, Vizepräsident und Obmann der niedergelassenen ÄrztInnen Salzburgs.

Dem gegenüber stehe bis zum heutigen Tag eine Lieferung der Österreichischen Gesundheitskasse von exakt 3.520 FFP-2-Schutzmasken, "also 2,9 Masken pro Salzburger Ordination für eine sich bereits über viele Wochen erstreckende Epidemiewelle", erklärt Fürthauer.

"Wir wissen, dass wir auch mit den über die Ärztekammer organisierten Schutzartikeln nicht annähernd den tatsächlichen Bedarf decken können, sind aber froh, zumindest in diesem Ausmaß etwas beitragen zu können", ergänzt Forstner. "Außer Frage ist heute schon zu stellen, dass nach dieser Krise die jetzt sichtbare Versorgungsproblematik insbesondere in ihrer Verantwortlichkeit und ihren strukturellen Defiziten aufgearbeitet werden muss", fordert der Ärztekammer-Präsident.

Quelle: SN

Aufgerufen am 25.09.2020 um 11:22 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/aerztekammer-salzburg-noch-wie-vor-fehlt-schutzausruestung-fuer-niedergelassene-aerzte-85887715

Kommentare

Schlagzeilen