Chronik

"Affen": Salzburger wegen Verhetzung zu bedingter Haft verurteilt

Der 67-jährige Salzburger hatte sich auf Facebook menschenverachtend über Asylbewerber geäußert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

 SN/sn

Ein 67-jähriger Salzburger ist am Donnerstag bei einem Prozess in Salzburg wegen Verhetzung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Der bisher unbescholtene Mann soll sich im August 2017 im Internet menschenverachtend gegenüber Asylbewerber geäußert haben. Er war geständig und nahm das Urteil an. Die Staatsanwaltschaft verzichtete auf Rechtsmittel.

Weil der Beschuldigte ohne Verteidiger zu der Verhandlung gekommen war, konnte er auch keinen wirksamen Rechtsmittel-Verzicht abgeben, wie der Sprecher des Landesgerichtes Salzburg, Peter Egger, auf APA-Anfrage erklärte. Der Salzburger hat noch drei Tage Zeit um sich zu überlegen, ob er mit dem Urteil tatsächlich einverstanden ist.

Laut Anklage kommentierte er einen Beitrag auf der Facebook-Seite "Stolze FPÖ-Wähler" zum Thema "Jeder dritte Asylwerber fällt bei der Deutsch-Prüfung durch" mit den Worten "das ist so wenn man Affen Deutsch lernen will".

Quelle: APA

Aufgerufen am 13.12.2018 um 10:49 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/affen-salzburger-wegen-verhetzung-zu-bedingter-haft-verurteilt-38856004

Trakl im Bigband-Sound

Trakl im Bigband-Sound

Ben Pascal vertonte Gedichte von Georg Trakl. Auf die Uraufführung im Wiener Porgy & Bess folgt tags darauf (14.12.) das Konzert in der ARGEkultur. "Mich interessiert, mutige Kunst zu machen. Sich etwas zu …

Der Raum als dritter Pädagoge

Der Raum als dritter Pädagoge

KOKO hat mit "Kosmos" am Stadtwerke-Areal seine zehnte Einrichtung eröffnet. Neu ist, dass die Nutzer vom Start weg die Räume mitgeplant haben. Auf dem Stadtwerke-Areal rumoren die Baumaschinen. In einem …

Kommentare

Schlagzeilen