Chronik

Albaner spielten im Finale gegen Serben

Die Integrations-Fußball-Weltmeisterschaft in der Stadt Salzburg ist "vorbildlich fair" über die Bühne gegangen.

Albanien gegen Serbien. So lautete am Sonntag das Finale der Integrations-Fußball-Weltmeisterschaft auf dem PSV-Platz an der Salzburger Alpenstraße. Das Ergebnis: 1:0. Initiator Erwin Himmelbauer: "Noch wichtiger als das Ergebnis war, dass diese besondere Begegnung vorbildlich fair abgelaufen ist - auf und abseits des Spielfelds." Auf dem Platz standen die zehn besten Mannschaften aller Wettbewerbe in den Bundesländern.

Hamdi Rama, Teamchef von Albanien: "Bei dieser Partie haben wir gezeigt, dass wir die Konflikte der Vergangenheit hinter uns gelassen haben." Die albanische Mannschaft - die "Kicker" leben im Pongau - erhält den Siegerpokal im Ernst-Happel-Stadion in Wien. Die Ehrung erfolgt im Vorprogramm des Länderspiels Österreich gegen die Slowakei am 15. November. Die Integrations-Weltmeisterschaft fand heuer zum elften Mal statt. Sie wird von den Casinos Austria unterstützt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.09.2018 um 11:36 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/albaner-spielten-im-finale-gegen-serben-1074952

Schlagzeilen