Chronik

Alkolenker verunglückten in Hof und Wagrain mit jeweils 1,36 Promille

Zwei Unfälle mit betrunkenen Lenkern, etliche weitere Alkodelikte im Straßenverkehr - der Faschingsdienstag bescherte der Salzburger Polizei jede Menge Arbeit. Eine Bilanz.

Symbolbild SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Symbolbild

Eine 33-jährige Pkw-Lenkerin aus dem Flachgau verlor am Faschingsdienstag gegen 21.30 Uhr auf der Wiestalstraße im Bereich Ebenau die Herrschaft über ihren Wagen. Vermutlich weil sie mit 1,36 Promille ordentlich betrunken war.

Auf einem geraden Straßenstück schlitterte der Pkw auf der rechten Straßenseite über eine schräg ansteigende Leitschiene. Dadurch hob das Fahrzeug vom Boden ab. Aufgrund der Fahrgeschwindigkeit überschlug es sich seitlich auf das Dach. In weiterer Folge schlitterte der Pkw am Dach noch etwa 130 Meter weiter, bis er auf der Fahrbahn zum Stillstand kam. Die Lenkerin wurde bei dem Überschlag nur leicht verletzt und konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Die Unfalllenkerin wurde mit dem Roten Kreuz Hof ins LKH eingeliefert.

Ebenso mit 1,36 Promille stark betrunken war kurz zuvor in Wagrain ein 79-jähriger Einheimischer mit seinem Fahrzeug unterwegs. Der Pensionist kollidierte dabei mit dem Pkw eines 43-jährigen Dänen. Es blieb bei einem Sachschaden.

Am Unfallort konnte die Zulassungsbesitzerin des dänischen Fahrzeugs vorerst mit ihrem Handy noch ein Bild vom Führerschein des Einheimischen machen, ehe dieser mit seinem Fahrzeug die Unfallstelle verließ, ohne weiter an der Sachverhaltsklärung des Unfalls mitzuwirken. Der fahrerflüchtige 79-jährige Lenker aus Wagrain konnte von einer Polizeistreife an seiner Wohnadresse angetroffen werden. Im Zuge der Amtshandlung wurde festgestellt, dass der Führerschein mit 17.12.2017 seine Gültigkeit aufgrund einer Nichtverlängerung einer Führerscheinauflage verloren hat. Die Lenkberechtigung war somit nicht aufrecht. Der fahrerflüchtige Lenker wird der Bezirkshauptmannschaft St. Johann im Pongau zur Anzeige gebracht.

Faschingsdienstag - Polizei stoppte Alkolenker

Am Faschingsdienstag kam es zu mehreren Übertretungen auf den Straßen im Bundesland Salzburg.

In Neumarkt kontrollierte die Polizei am 13. Februar 2018 einen Lkw-Lenker (38). Resultat: ein Promille Alkohol. Dem Flachgauer wurde der Führerschein abgenommen.
Gegen 22.50 Uhr wurde die Polizei am Obertauern auf ein Fahrzeug aufmerksam, bei dem die Sicht des Lenkerplatzes durch Eis eingeschränkt war. Die Polizei hielt das Fahrzeug an und führte eine Alkomattest an der Lenkerin durch. Die Frau, eine 25-jährige Steirerin, hatte einen Wert von 1,3 Promille. Der Führerschein wurde abgenommen.
In Straßwalchen fuhr ein Pkw-Lenker unsicher im Ortsgebiet. Die Polizei folgte dem Pkw, welcher anschließend mit seinem Pkw in eine Gartenmauer fuhr, wodurch diese und der Pkw beschädigt wurden. Der Lenker hatte 1,58 Promille. In Neumarkt am Wallersee konnte ein Pkw-Lenker mit 2,4 Promille angehalten werden.
In der Gemeinde Wals-Siezenheim führte die Polizei Lenker- und Fahrzeugkontrollen durch. Dabei wurden einem 31-jährigen Flachgauer (1,36 Promille) und einer 57-jährigen Flachgauerin (0,86 Promille) der Führerschein abgenommen.
Die Verkehrspolizeistreife führte in der Stadt Salzburg Fahrzeuganhalten durch. Einem 57-jährigen Österreicher wurde mit 1,14 Promille der Führerschein abgenommen. Ebenso wurde der Führerschein einem türkischen Staatsangehörigen wegen 0,84 Promille abgenommen. Ein 37-jähriger Österreicher lenkte seinen Pkw mit 1,28 Promille. Er hatte keinen gültigen Führerschein.
Alle Personen werden bei der zuständigen Behörde angezeigt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 14.11.2018 um 02:32 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/alkolenker-verunglueckten-in-hof-und-wagrain-mit-jeweils-1-36-promille-24215383

Schlagzeilen