Chronik

Alkosünder beschäftigten Polizei im Oberpinzgau

Alkosünder haben die Polizei in der Nacht auf Samstag im Oberpinzgau beschäftigt. Sie und Helfer von Rotem Kreuz und Feuerwehren mussten nach zwei Verkehrsunfällen ausrücken.

Symbolbild. SN/APA/BARBARA GINDL
Symbolbild.

Außerdem wurde eine Frau von der Straße geholt, die immer wieder vor herankommende Autos auf die Fahrbahn sprang. Das gab die Landespolizeidirektion Salzburg bekannt.

Freitagabend kam der Lenker eines Klein-Lkw auf der Pass Thurn Straße (B161) in Fahrtrichtung Mittersill von der Fahrbahn ab, streifte einen Baum und landete im Straßengraben. Als die Polizei am Unfallort eintraf, war er weg. Er wurde aber ausgeforscht. Der Alkotest bei dem 52-jährigen Einheimischen ergab 1,24 Promille.

Ein 25-Jähriger kam mit seinem Pkw am Samstag gegen 2.25 Uhr auf einer Straße im Gemeindegebiet von Bramberg bei einem Wendemanöver zu nahe an die Böschung und stürzte mehrere Meter rückwärts den Abhang hinunter. Der Lenker wurde mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus Mittersill eingeliefert. Der Alkotest bei ihm ergab 1,56 Promille. Vier weitere Fahrzeuginsassen bleiben unverletzt.

Ebenfalls in Mittersill wurden Polizeibeamte Freitagabend auf eine Frau aufmerksam, die mit zwei Bierflaschen in der Hand unmittelbar vor herankommenden Fahrzeugen auf die Fahrbahn der B168 sprang, um diese anzuhalten. Die Beamten redeten ihr zu, damit aufzuhören. Dabei wurde sie aber aggressiv. Weil auch mehrmalige Abmahnungen nicht halfen, wurde sie festgenommen und in die Polizeiinspektion gebracht. Dort beruhigte sie sich. Nachdem die Personalien der 33-Jährigen festgestellt worden waren, durfte sie heimgehen. Sie wird auf freiem Fuß angezeigt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 16.11.2018 um 12:10 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/alkosuender-beschaeftigten-polizei-im-oberpinzgau-581740

Schlagzeilen