Chronik

Alpinpolizei ermittelt nach dem Unglück im Lungau

Drei junge Oberösterreicher starben bei einem Lawinenabgang auf der Lackenspitze im Lungau. Ob Fahrlässigkeit vorlag, wird jetzt untersucht.

Die blaue Linie zeigt die Aufstiegsroute, die rote Linie das Ausmaß der abgegangenen Lawine, der orange Kreis den Fundort der Opfer. SN/alpinpolizei
Die blaue Linie zeigt die Aufstiegsroute, die rote Linie das Ausmaß der abgegangenen Lawine, der orange Kreis den Fundort der Opfer.

Das Lawinenunglück mit drei Toten am vergangenen Samstag auf der knapp 2500 Meter hohen Lackenspitze bei Tweng im Lungau ist auch bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt. "Offiziell gibt es Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung", bestätigte Sprecherin Elena Haslinger. Dies erfolge automatisch. "Letztlich wird es aber vom Gesamtbericht der Polizei abhängen, ob es einen Verdacht der Fahrlässigkeit gegen bestimmte Personen gibt oder nicht. Das wird von uns geprüft", so Haslinger.

Für einen solchen Bericht an die Staatsanwaltschaft ist derzeit der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2022 um 06:19 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/alpinpolizei-ermittelt-nach-dem-unglueck-im-lungau-113624416