Chronik

Alt, aber gut: Salzburger Bauernkalender trifft den Nerv der Zeit

Der Salzburger Bauernkalender ist 110 Jahre jung. Die neue Ausgabe lädt zum Innehalten ein und steckt wieder voll vergnüglichem und nützlichem Lesestoff.

Der Großvater und der Vater hätten zeitlebens keine Socken getragen. Das enthüllt Maria Kirchner der geneigten Leserschaft im druckfrischen Salzburger Bauernkalender. Ehe die Männer in die Schuhe geschlüpft seien, hätten sie die Füße mit Fetzen aus alten Leintüchern umwickelt und diese mit gestrickten Stulpen fixiert, die bis zum Knie reichten. Die Autorin erinnert außerdem an die Theorie eines Bekannten, wonach das Barfußgehen nur deswegen aufgehört habe, weil früher überall die Hühner frei herumgelaufen seien. "Dauernd ist man in den warmen Hühnerdreck gestiegen."

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.09.2018 um 03:10 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/alt-aber-gut-salzburger-bauernkalender-trifft-den-nerv-der-zeit-1104040